Dalmatiner sind verrückte Hunde

Gasalarm

Nach der gestrigen Fressorgie …

… ist heute Gasalarm angesagt. Wo „Herr Attila“ sich auch immer aufhält, riecht es innerhalb kürzester Zeit wie aus einer Biomülltonne. Die Kunden im Büro nahmen es mit Humor, aber mir war es dann doch manchmal etwas peinlich, zumal wenn die Quelle des Gestanks für die Kunden nicht sichtbar unter meinem Schreibtisch lag. Mehrmaliges Lüften war jedenfalls erforderlich, um einen einigermaßen klaren Kopf zu bewahren. Da freue ich mich doch auf den Hundeplatz heute nachmittag. Unter freiem Himmel und ständig mit einer frischen Brise versorgt, werde ich hoffentlich den Rest des Tages nicht mehr in Erklärungsnot geraten. Und morgen ist der Spuk hoffentlich vorbei und „Herrn Attilas“ Verdauungssystem hat sich wieder beruhigt.

2 Kommentare

  1. Martina

    Hmmm… Herr Attila hat es sicherlich nicht so drauf wie unsere damalige Airedalehündin Gugusch. Die setzte sich mit Vorliebe zu uns an den Tisch, während wir aßen – aber nicht in der Hoffnung, etwas abzubekommen, sondern um einfach dabei zu sein.

    Irgendwann, und das passierte meist IMMER, hörte man ein leises „pfffffffff“… dann war erstmal Ruhe. Dann aber sahen wir, wie sich der Reihe nach in der Duftbewegung die einzelnen Gesichter entsprechend verfärbten, Gugusch sich verwundert hinter sich sah und „glückseelig“ sitzen blieb. Wir anderen aber rasten durch die Wohnung, rissen alle Türen und Fenster auf… 😉

  2. Kirstin

    Na, ich möchte da lieber keinen Vergleich anstreben. Fakt ist, dass es bei „Herrn Attila“ auch ohne „pfffffffff“ funktioniert, der „Duft“ einen also ohne Vorwarnung erreicht.

© 2020 Die Tupfenbande

Theme von Anders NorénHoch ↑

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.