Dalmatiner sind verrückte Hunde

Monat: April 2009 (Seite 1 von 2)

Es scheint überstanden

Wie schon berichtet …

… hat uns die „Wutz“ vor einigen Tagen einen gehörigen Schrecken eingejagt. Nachdem anfangs die Tierärztin die Wirbelsäule verantwortlich machte für Hexes Koordinationsschwierigkeiten mit den Hinterläufen, konnte sie 3 Tage später nicht mehr umhin einzuräumen, dass das Problem woanders liegt. Innerhalb dieser 3 Tage hatte sich Hexes Zustand soweit verschlechtert, dass sie nun Probleme mit allen 4 Läufen hatte. Bei der kleinsten Bewegung oder einem Rempler von Attila, kippte sie mit dem Hinterteil weg, im Liegen wackelte sie mit dem Kopf. Die etwas unklare Diagnose: Entzündung des zentralen Nervensystems oder des Gehirns durch Bakterien oder Viren evtl. ein Gehirntumor. Um nicht mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, hat die Tierärztin erst einmal ein Antibiotikum verordnet, bevor sie weitere Maßnahmen ergreift. Ziemlich durcheinander nach dem Tierarztbesuch, habe ich versucht, mich im Internet ein wenig schlauer zu machen und bin dabei auf Nebenwirkungen eines Zeckenhalsbandes gestoßen, das auch unsere „Wutz“ seit Anfang April trug. Da steht im aktuellen Beipackzettel unter Nebenwirkungen:

in seltenen Fällen neurologische Ausfälle und Zittern

Na  super, das stand in den letzten 3 Jahren nicht drin. Und dieses Jahr habe ich einfach nicht noch einmal nachgelesen, zumal Hexe das Halsband immer super vertragen hat. Jedenfalls habe ich ihr noch am gleichen Abend das Halsband abgenommen. Und sei es nun die Wirkung des Antibiotikums oder das Fehlen des Zeckenhalsbandes, jedenfalls ging es Hexe innerhalb von 3 Tagen zunehmend besser und mittlerweile ist sie zum Glück wieder top fit. Ich klopfe jetzt einfach mal auf Holz, toi, toi, toi, und hoffe, dass der Zustand so anhält. Auf eine Wiederholung bin ich nicht scharf und die „Wutz“ sicher auch nicht.

Neues Aussehen der Tupfenbande

Die „Tupfenbande“ im neuen Outfit.

In vielen schlaflosen Nächten habe ich ein Theme auf die Ansprüche und Wünsche der Schäfin portiert und da sie nun zufrieden scheint, habe ich vor ein paar Tagen die Einstellungen dahingehend geändert, dass das neue Theme als Standard definiert ist und es somit alle Besucher zu sehen bekommen. Ich hoffe, dass es den Besuchern gefallen wird.
Der Link zum originalen Theme findet sich, wie es sich gehört, im Footer und ich bedanke mich hiermit nochmals recht herzlich bei der Monika für die gute Basis.

Vorbereitungen

Endlich ist es mir gelungen …

attila3… ein schönes Bild von „Herrn Attila“  bei seinem Lieblingssport zu ergattern und das an einem Tag, wo wie so oft in letzter Zeit, und zum Leidwesen von „Herrn Attila“,  das Agilitytraining mal wieder in gekürzter Form stattfand. Einige Arbeitseinsätze auf dem Hundeplatz und die Vorbereitung auf die Begleithundprüfung lassen manchmal nicht viel Zeit für sein geliebtes Agility. Aber es kommen auch wieder andere Zeiten, nach einer – hoffentlich – bestandenen Prüfung, in denen wir beim Agility voll loslegen können. Jetzt müssen wir halt das schöne Wetter nutzen, um an der Ausführung der Übungen noch ein wenig zu feilen und, vor allen Dingen, unseren Platz und unsere Agilitygeräte in einen akkuraten Zustand zu bringen, denn am 21. Juni findet unser alljährliches Agility-Turnier statt und wir wollen den 100 Teilnehmern doch etwas zu bieten haben.

Große Ereignisse …

… werfen ihre Schatten voraus.durchhanger1

So langsam steigt die Aufregung. In nicht all zu ferner Zukunft stehen für „Herrn Attila“ und mich 2 wichtige Termine an. Zum einen die Begleithundprüfung, für die wir schon fleißig üben und zum anderen unsere erste Ausstellung in diesem Jahr. Wie es scheint, sieht „Herr Attila“ dem Ganzen im Moment aber noch sehr gelassen entgegen.

Solidarität mit Frauchen?

Nachdem ich gestern …

… endlich mal wieder ein bisschen Agilitytraining gemacht habe, und die „Wutz“  vor lauter Begeisterung kaum zu bremsen war, hält sie es heute wohl ähnlich wie ihr Frauchen und hat es auch ein wenig im Kreuz. Sie ist ja mit ihren 9 Jahren auch nicht mehr die Jüngste. Jedenfalls sehen Ihre Bewegungsabläufe meinen doch sehr ähnlich. Hoffen wir mal, dass sich das wieder gibt und wir beide in Kürze wieder fit sind.

Aktualisierung:

Heute hat sich die Tierärztin unsere „Wutz“ etwas genauer angesehen. Ihrer Meinung nach hat sie Probleme mit der Wirbelsäule, hat sich irgendwie verdreht oder verrenkt. Jedenfalls hat sie ihr Cortison und ein Schmerzmittel gespritzt und nun harren wir der Dinge. Die nächsten Tage werden zeigen, ob sie Recht hat. Mir macht echt Kummer, wie unkoordiniert sie ihre Hinterläufe bewegt. Hoffentlich wird das bald besser.

Hexenschuss…

… und andere Widrigkeiten haben dazu geführt, dass ich hier eine längere Pause eingelegt habe. Ok. ok., ein bisschen Faulheit war auch dabei, bin eben kein Vollblut-Blogger. Aber der Hexenschuss war schon übel und begleitet mich jetzt seit fast 2 Wochen. So langsam kann ich mich wieder normal bewegen und am „normalen Leben“ teilnehmen. Heute hatte ich meine erste Fangopackung mit anschließender Krankengymnastik, die auf Grund der noch vorhandenen Beschwerden mehr Richtung Massage ging. 5 weitere Anwendungen werden folgen und dann werden wir sehen, wie es weitergeht.

« Ältere Beiträge

© 2020 Die Tupfenbande

Theme von Anders NorénHoch ↑

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.